PM 29.22 Eingeschränktes Saunaangebot und Tarifanpassung

Immense Kostensteigerungen erzwingen weitere Angebotseinschränkungen und eine Anpassung der Eintrittspreise in den Bädern in Bremerhaven.

Es geht nicht ohne. Ab Januar müssen die Eintrittspreise bei der Bädergesellschaft Bremerhaven angehoben werden. Um die immens gestiegenen Kosten für den Betrieb der Bäder in Bremerhaven zu stemmen, soll an allen Schrauben gedreht werden.

Der neue Plan der Bädergesellschaft, um die Schließung eines gesamten Bades zu verhindern, sieht eine Tarifanpassung um rund 10% auf die Eintrittstarife vor. Trotz des zusätzlichen Beitrages werden auch weitere Angebotskürzungen auf die Badegäste zukommen. 

Zusätzlich zu den Kürzungen der Betriebszeit der Rutsche und des Dampfbades im BAD 1 wird ab dem 01. Januar 2023 im Saunabereich des BAD 2 der Betrieb auf die große Kelo-Sauna konzentriert. Die Ruheräume, Duschen und Kaltwasseranwendungen können weiter genutzt werden. Alle anderen Saunaöfen bleiben kalt.

Der Geschäftsführer der Bädergesellschaft Bremerhaven Robert Haase begründet den Dreh an verschiedenen Stellschrauben mit der Bedeutung der Bäder für die Stadtteile und die Sicherheit im und am Wasser: „Wir wollen nicht noch einmal elementare Angebote wie Schwimmkurse für Kinder und gesundheitsfördernde Angebote für Erwachsene ganz einstellen.

Die Corona-Krise hat gezeigt, dass die Bäder nicht nur Luxus sind und dass die Auswirkungen von Bäderschließungen nur schwer wieder aufgeholt werden können.“

 

 

 

 

Icon Pfeil nach oben